Tamamu - Aktuell

DIE ABENTEURER DER NEUEN WELT

DIE ABENTEURER DER NEUEN WELT

TAMAMU hat zusammen mit KARI FILM
eine neue Zeichenfilm Reihe für Kinder (zwischen 8 und 12 Jahren) entwickelt

KARI FILM www.karifilm.media

Geraldine Fitoussi-Hoffmann: Produzentin
Team:
Katharina Puschnig ( Farbzeichnung)
Roman Scheidl (Lichtzeichnung)
Geraldine Fitoussi-Hoffmann (Texte )
Gerald Frey (Kamera und Schnitt)
Kyoko Abe und Renè Aubry (Musik)

7 DVDs, dreisprachig *)
Deutsch, Englisch, Französisch
Geraldine Fitoussi-Hoffmann: Französische Sprecherin
Katharina Puschnig: Deutsche Sprecherin
Brian Galvin: Englischer Sprecher

Derzeit gibt es 7 Filme unter dem gleichnamigen Titel:

DIE ABENTEURER DER NEUEN WELT

Inhalt:
Meister KARI ist ein Kater, der genau weiß, was um ihn herum passiert.
Er wittert sofort, wenn auf der Welt etwas nicht in Ordnung ist.
Mit seinen Freunden Phili, Theo, Dea und Kim stürtzt er sich in immer neue Abenteuer. Dabei machen die fünf Freunde überraschende und spannende Bekanntschaften. Um aber ihre selbst gewählte Mission zu einem guten Ende führen zu können, müssen sie alle ihre Talente einsetzen:
Beobachten, Forschen, Erfinden und...Tüfteln.

DVD, dreisprachig
Deutsch, Englisch, Französisch

Titel:
Episode1:
Die Geheimnisse von Melifee! (Bienensterben 1.Teil) 12 min
In ihren Bewegungen und ihrer Erzählweise zeigt sich die kleine Biene Melifee voller Charme und Überraschungen. Während sie ihr aufmerksam lauschen, tauchen unsere Abenteurer voller Bewunderung und Neugierde in die Welt der Bienen ein.
Als sie erfahren, dass ein Bienenvolk verschwunden ist, wollen sie dieses Rätsel sogleich lösen. Zusammen mit ihrer neuen Freundin gelingt es ihnen schließlich, die Bienen in ihrem Alltag zu schützen. Ihre Lösungen mögen zwar auf den ersten Blick eigenartig erscheinen – sind aber eigentlich gar nicht so weit hergeholt ... Die kleine Melifee kann vor lauter Rührung gar nicht laut genug summen!

Episode 2:
Das Bienenvolk ist wieder da! ( Bienensterben 2.Teil) 13 min
Melifee und ihre Freundinnen, die Bienen, sind unversehrt! Sie haben im Baumhaus unserer kleinen Abenteurer Schutz gefunden. Durch die Geschichten der Bienen wird den vier Freunden klar, dass ein Bienenleben alles andere als ein Honiglecken ist. Killerhornissen, Schädlinge, die Pestizide der Menschen, ... Gefahren lauern überall! Um die Zukunft ihrer neuen Freundinnen zu sichern, werden die vier Freunde einfache, aber ganz effiziente Lösungen finden. Die Bienen summen immer noch vor Aufregung!

Episode 3:
Es gibt keine Fischfreunde mehr!(über die Versandung unserer Moore) 14 min
Unsere kleinen Abenteurer verbringen ihre Ferien am Aralsee in Zentralasien. Zu ihrem großen Entsetzen finden sie einen winzigen See vor, der geschrumpft und fast von der Wüste verschluckt wurde. Dani – eine einsame Kambala-Flunder – wird sie auf die Spur dieses neuen Rätsels bringen. Wieder sind ihre zahlreichen Talente gefragt und bei ihren Recherchen werden sie auf Fragen zu einer der wertvollsten Rohstoffquellen stoßen – das Wasser auf dem Planeten Erde.

Episode 4:
Im Land der Moore (Austrocknen des Aralsees) 12 min
Unsere Abenteurer machen einen Campingausflug. Dafür haben sie sich den Park der geheimnisvollen Moore ausgesucht und können es kaum erwarten, diesen rätselhaften und zugleich gefährlichen Ort zu erkunden. Doch, die schlammigen und feuchten Gebiete halten mit ihrem eigenen Geruch einige Überraschungen bereit... Hier wimmelt es nur so von drolligen Tieren und Pflanzen! Julia, das Fischotter-Weibchen, ist der Schlüssel für dieses wundersame Reich. Die vier Freunde erfahren, dass die Harmonie dort aus dem Gleichgewicht geraten ist – die Moore müssen unbedingt geschützt werden! Wieder einmal ist der Mut und die Fantasie der vier gefragt, um dafür Mittel und Wege zu finden...

Episode 5:
Surfkurs und Wellenkunde ( Meere und ihre Verschmutzung) 13:30 min
Unsere kleinen Freunde nehmen furchtlos jede Herausforderung an! Als Könige des Meeres stürzen sie sich in die Wellen. Noch nie waren die Wellen so übermütig und das Meer so schön! Easy, die Grau Möwe, sieht das jedoch ganz anders. Dem Meer geht es nicht gut. Die Tier- und Pflanzenwelt leidet unter der Umweltverschmutzung der Menschen. Unseren Forschern wird bald klar, dass auch das Meer geschützt werden muss. Inspiriert durch ihren Surflehrer und die Wellen, sprühen sie nur so vor Ideen, wenn es um die Wissenschaft geht...

Episode 6:
Im Dschungel von Borneo geht es verrückt zu! ( Rodung der
Urwälder und die Vertreibung ihrer Bewohner) 14:24 min
Im Dschungel von Borneo machen unsere kleinen Forscher unglaubliche Entdeckungen. Der Reichtum der Vegetation, die Höhe der Bäume, die Vielfalt an Früchten und Pflanzen – von den außergewöhnlichen Tieren ganz zu schweigen! Alles wirkt auf unsere Abenteurer beeindruckend! Die Begegnung mit zwei Dschungelbewohnern – Sora, dem kleinen Mädchen, und Tayu, dem Orang-Utan – stellt dieses Bild aber auf den Kopf! Der Urwald und seine Bewohner sind durch den Eingriff des Menschen in die Natur gefährdet! Inspiriert durch Meister Kari, hat das Forscherteam wieder einmal einfache, aber unglaublich tolle Ideen zur Lösung dieses Problems...

Episode 7:
Satelliten umkreisen als Wächter die Erde ( die Beobachtung der Welt aus dem Weltraum) 15:30 min
Zu seinem großen Entsetzen geht Mateo, dem Fischer, kein einziger Fisch mehr ins Netz. Um dieses neue Rätsel zu lösen, fahren unsere kleinen Forscher mit großen Geschützen auf: sie kommunizieren mit dem Weltraum! Teo und Meister Kari befinden sich auf der Internationalen Raumstation und bearbeiten von dort aus den Fall. Das gesamte Forscherteam erkennt die Wichtigkeit der Satelliten, die die Erde vom Weltraum aus bewachen, gefährdete Zonen aufspüren und den Menschen helfen, die Natur zu schützen. Mit ihnen haben unsere kleinen Detektive neue, sensationelle Komplizen für all ihre Fälle gefunden...

*) Hergestellt im Studio Sonnenhof Wien 2014/2015


TAMAMU in BALINGEN 10 Jahres Jubiläum 19.Juni 2015

HIGHLIGHTS
10 Jahre galerie kunstblick
Jubilaumsausstellung
19. Juni–19. September 2015

Zur Vernissage
am Freitag, 19. Juni 2015, um 19:30 Uhr
Programm:
Musik: Lisi Burmann, Gesang
Matze Brendle, Gitarre

TAMAMU Performance aus Wien:
Live Zeichnung:Roman Scheidl und Katharina Puschnig

Fest der Begegnung mit den anwesenden Kunstlerinnen und Kunstlern

Fotos:Wolf Nkole Helzle


TAMAMU und die CELLE am 18.3.2014 im Heeresgeschichtlichen Museum

Liste aller Mitwirkenden:
CELLE: Jeremias Altmann, Judith Baum, Karin Binder, Michael Endlicher, Heidemarie Gasser, Christian Helbock, Regina Moritz, Bettina Patermo, Christian Rupp, Roman Scheidl und der TAMAMU, Elli Schnitzer, Karin Seidner, Andreas Tanzer, Maria Temnitschka, Christoph Urwalek, Jana Winter

www.youtube.com/watch
Meloncholie
Kurzfilm über die Melonenschlacht 2014

WAR WAS ist ein stimmgewaltiger und vielgliedriger Tross von annähernd 100 Mitwirkenden, der mit vielfältigsten ästhetischen Mitteln die mentalen Räume des Krieges durchschreitet. Herolde und Parzen, Beschwerdechor und Flüstertunnel, eine Pop-Performance von Gun-Girls und rituelle Kampfsportszenen bilden einen bunten Totentanz, eine Museumstour, eine zitatenreiche Tour de force. Multimediale Installationen und Projektionen, filmische Melonenschlachten, Rockmusikfragmente, Tafelmalerei und kalligrafische Dramenbleche, Literatur und Schauspiel transportieren die Inhalte.
Anlässlich des 100sten Jahrestages des Beginns des 1. Weltkriegs gibt es zahlreiche Veranstaltungen und auch Ausstellungen. Kaum ein Ort ist allerdings geeigneter als das HGM; es ist einzigartig, sich gerade hier auf die lange Geschichte und die Kontinuität der Ereignisse zu beziehen. Das Museale wird – endlich – mit dem Lebendigen konfrontiert.
Hiess es bisher: der Krieg gehört ins Museum, heisst es nun: der Krieg kommt ins Museum. Die Museumslandschaft wird zur Kriegslandschaft (Kurt Lewin), zum Ort der Gefahr. Aus den Särgen steigen Klageweiber, vor dem Bild der Türkenschlacht wird Walzer getanzt, zwischen Mordinstrumenten tummeln sich Liebespaare und Tode, in der Ruhmeshalle ertönt martialisches Kampfgeschrei. Von den Stiegen her flüstert ein Chor die Todesbotschaft. All dies begleitet von bandagierten Widergängern, traumatisierten und nachhaltig Verwundeten.
WAR WAS ist eine Produktion des CELLE-Kollektivs.
In funktionellster Kooperation mit dem WIENER BESCHWERDECHOR, dem TAMAMU Ensemble, mit SchülerInnen der HIB 3, einer Kampfsportgruppe, einer Müllmanntruppe und zahlreichen anderen Söldnern..
Der Eintritt ist frei.
Und es erwarten sie CELLEN-Geschenke, sowie ein echtes Kriegsbuffet

TAMAMU (Tanz Malerei Musik) und einer Textcollage von Wolfgang Hermann
Roman Scheidl und das TAMAMU Ensemble
Leitung: Roman Scheidl
Choreographie und Tanz:Marlene Wolfsberger
Schauspiel: Werner Landsgesell
Live-Lichtzeichnung:Roman Scheidl
Musik: Shiori Inui
und einer Textcollage von Wolfgang Hermann
Assistenz: Claudia Unterluggauer

GUN GILRS Choreografie Manuela Juhart: Laura Dominici, Christine Kociou,
Beatrix Kouba, Barbara Lerch, Johanna Nielson, Anna Weisser
mit freundlicher Unterstützung durch
KIWI-MOVES TANZSTUDIO Corinna Böhm
KAMPFKUNSTFORUM WIEN unter Leitung von Gunther Attarpour
WIENER BESCHWERDECHOR unter Leitung von Oliver Hangl und Stefan Foidl
CROW VIDeO Markus Lobner
http:http://www.mailto:info@celle.co.at


Leopold Museum Wien

Leopold Museum
JAPAN – FRAGILITÄT DES DASEINS 日本・存在の儚さ
Meisterwerke aus der Sammlung Genzō Hattori


Eröffnung Donnerstag, 27. September 2012, 19 Uhr

ES SPRECHEN:
Tobias G. natter Museologischer Direktor
Toyoko Hattori Sammlung Genzō Hattori und Leihgeberin
Diethard Leopold Kurator der Ausstellung
S. E. Toshiro ozawa Permanent Representative to United Nations (Vienna)

KÜSTLERISCHE UND MUSiKALiSCHE UMRAHMUNG:
Roman Scheidl und Katharina Puschnig TAMAMU-Ensemble / Tanz-Malerei-Musik


2013 zeigt der TV-Sender BR-alpha/Österreich 10 neue TAMAMU Cafè Filme

nähere Details auf der BR Alpha Seite
und unter
magazine.orf.at/alpha/


Zu Besuch bei Klimt

Mittwoch 12.7. TAMAMU Cafe 20 Uhr 03
Wiederholung nachts um 01.33 Uhr und am nächsten Tag um 10.03 Uhr auf BR-alpha Österreich

Zu Besuch bei Klimt

Waren sie schon mal in Gustav Klimts letztem Atelier in Wien Hietzing?
Ein stiller Ort mit Blumen und alten Bäumen, an dem die Zeit still zu stehen scheint. Katharina Puschnig und Roman Scheidl
besuchen das Atelier und zeichnen zu einem Text, den der Japaner Kijiro Otha, vor etwa 100 Jahren, aus Venedig kommend, über seinen Besuch bei Klimt geschrieben hat.


Der Mann ohne Schatten

Der Mann ohne Schatten (67)

Mittwoch 23.4. TAMAMU Cafe 20 Uhr 03
Wiederholung nachts um 01.33 Uhr und am nächsten Tag um 10.03 Uhr auf BR-alpha Österreich


Taugenichts und die Romantik

Taugenichts und die Romantik (66)

Mittwoch 28.3. TAMAMU Cafe 20 Uhr 03
Wiederholung nachts um 01.33 Uhr und am nächsten Tag um 10.03 Uhr auf BR-alpha Österreich


2011 Aktivitäten im abgelaufenen Jahr und alles Gute für 2012

gezeichnet von Kathatina Puschnig


1. und 5. und 6. September 2011 TAMAMU Café ORIENTAL

Geschichten, Tanz, Musik und Live-Lichtzeichnung mit Roman Scheidl, Katharina Puschnig und dem TAMAMU-Ensemble

1.* September, 5. September und 6. September 2011, 20.30h
in der Expedithalle der ehemaligen Ankerbrotfabrik, Wien 10, Puchsbaumgasse 1c
* am 1. September im Anschluss an TAMAMU Cafe ORIENTAL spiel die Reggae Band N-GUAGE,Three Nation Roots www.n-guage.at

TAMAMU Café ORIENTAL
ist zu Gast beim sirene Operntheater Festival
alf laila wa laila
25. August – 9. September 2011
www.sirene.at

und präsentiert das neue Bühnenstück:
TAMAMU Café ORIENTAL

TAMAMU Café ORIENTAL
Geschichten, Tanz, Musik und Live-Lichtzeichnung mit Roman Scheidl, Katharina Puschnig und dem TAMAMU-Ensemble
TAMAMU Café Oriental ist ein einzigartiger Theaterabend, der verführt und verzaubert. Auf der Bühne wird die Frage nach Raum und Zeit sekundär. Der temporäre Aspekt wird durch den Prozess des Mal-Akts und die Erzählung veranschaulicht und sinnlich erfahrbar gemacht. Die Begegnung zwischen den Kulturen, das Spannungsverhältnis zwischen dem Eigenen und dem Neuen wird einmal mehr zum Motor unserer Kultur.

Die Geschichte beginnt auf einem Marktplatz in Nordafrika. Der genaue Ort ist unwichtig, vielmehr versuchen Roman Scheidl und Katharina Puschnig mit ihrem neuen Pogramm TAMAMU Café Oriental das Publikum mitzunehmen auf eine Reise in die fremde, rätselhafte und phantastische Welt der Märchen und Erzählungen des Orients. In einer Verbindung von Tanz, Geschichten, Musik und bildender Kunst wird eine einzigartige Theaterinstallation auf der Bühne entwickelt, in der Die Frauen von Algier aus dem Gemälde von Eugène Delacroix ebenso auftauchen wie die Legenden vom Geist des Orients, dem Djinn, der von der ländlichen Bevölkerung immer noch ein gefürchteter Bestandteil ihres Alltags ist. Auf der Bühne entstehen Verwandlungsgeschichten, Mythen und Ereignisse, hervorgegangen aus dem Glauben und dem Leben der Menschen aus Nordafrika. Bettler, Köche, Heilige, Bauchtänzer und afrikanische Trommeln nehmen die Bühne für sich ein und entwickeln eine Mischung aus buntem Treiben in Form von Tanz und Schauspiel auf höchstem Niveau. Das Besondere des TAMAMU-Theaters ist jedoch vor allem das sich stetig wandelnde Bühnenbild, das live von Roman Scheidl gezeichnet und über einen Overhead-Projektor auf die Bühne projiziert wird.

Text aus dem Programm: Silvie Aigner

Künstlerische Leitung: Katharina Puschnig und Roman Scheidl
Live-Lichtzeichnung: Roman Scheidl
Tanz, Choreographie: Magda Loitzenbauer, Ariel Uziga, Dina Ghanim
Erzählerinnenl: Martina Spitzer, Katharina Puschnig, Nina Fog
Percussion: Bengalie Sesay, Lamin Kamara
Kompositionen: Kyoko Abe, Stefan Németh
Weitere Mitwirkende: Diana Ancew, Claudia Unterluggauer
Technik: Peter Horn, Edgar Aichinger
Flyer Foto: Lisi Specht
Ensemble und Bühnenfotos: Andrea Peller

Dauer der Vorstellung ca. 2 Stunden mit einer 15minütigen Pause.
Bar und Buffet bis 24 Uhr

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Sonsoren:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Abt:V/7
Kultur aus Favoriten, X. Bezirk, Wien
HDI-Versicherung, Wien
Nisoli Archiv, Schweiz
Loft City,
sirene Operntheater, Wien
TAMAMU Wien


Sommer 2010 WIEN TANZT und WIENER BLUT

Der Balinger Kunst- und Kultursommer, der ganz im Zeichen Wiens steht, wird am 24. Juli 2010 komplettiert durch die Ausstellung „Wien tanzt“ und die Performance „Wiener Blut“ von Roman Scheidl und Katharina Puschnig.
Der Wiener Maler Roman Scheidl (geb. 1949) ist ein äußerst gefragter zeitgenössischer Künstler.

Charakteristisch für Scheidls unverwechselbare Handschrift ist „der tanzende
Pinsel“, der Leichtigkeit und Beschwingtheit auf die Leinwand zaubert, ob monochrom in Tusche oder als Fest der Farben in seinen Ölbildern.

In diesem Sommer werden Roman Scheidls „Wiener Motive“ in Form von groß
aufgezogenen Freilichtzeichnungen die Kunstbesucher von einem Ausstellungsort zum nächsten führen, sprich von der Stadthalle zur Zehntscheuer und zur Rathausgalerie.

In der Galerie Kunstblick, Neue Straße 44 (gegenüber der Zehntscheuer),
in Balingen sind neben Roman Scheidls Originalzeichnungen auch Ölbilder
ausgestellt, sowie wiener "malerische Köstlichkeiten" von Katharina Puschnig.


Vernissage

und Live-Event TaMaMu
am 24. Juli 2010, ab 19.30 Uhr, Treffpunkt Zollernschloss


Wien tanzt

als Open-Air-Ausstellungsrundgang
und in der Galerie Kunstblick, Balingen
24. Juli – 26. September 2010


Open Air Live Performance

unter dem Motto „Wiener Blut“ im Hof des Zollernschlosses Balingen. Roman Scheidl malt live.

Er wird unterstützt von der Künstlerin Katharina Puschnig und musikalisch begleitet von Dietrich Schöller-Manno, Violine; Carla Frick, Sopran; Johannes Treutlein, Kontrabass; Franc Zibert, Akkordeon.



Point of balance

Aktuellste News

DIE ABENTEURER DER NEUEN...  mehr
TAMAMU in BALINGEN 10...  mehr
TAMAMU und die CELLE am...  mehr
Leopold Museum Wien  mehr