Archiv

1988 - 1995

Die Gründer Bettina Nisoli, eine schweizer Tänzerin und Choreographin, die Komponistin Kyoko Abe und der Maler Roman Scheidl entwickelten zusammen seit den frühen 80-er Jahren eine neue Form des Tanztheaters mit Live-Lichtzeichnung. Die Idee mit Hilfe eines Overheads Bühnenbilder live zu zeichnen, entstand aus zunächst rein praktischen Gründen – es war einfacher und kostengünstiger, als eine komplette Dekoration mit auf Tournee zu nehmen, außerdem war es äußerst attraktiv die Bewegung des Tänzers mit der des Pinsels zu verbinden.

Hier gehts zum Tamamu-Archiv von 1988 bis 1995 www.tamamu.com/archiv/1988-1995/


1996 - 2009

Nach dem Tod von Bettina Nisoli 1996 übernahm Roman Scheidl die Leitung des Ensembles. 1997 trat Katharina Puschnig bei. Seit diesem Zeitpunkt begann eine Zusammenarbeit im Atelier und auf der Bühne. Durch ihren Kontakt zum Schriftsteller Wolfgang Hermann verlagerte sich der Schwerpunkt nun vom Tanz auf die Sprache. Es entstanden szenische Lesungen mit Live-Lichtzeichnung und Musik. Mit dem Beitritt der beiden Musiker Dieter Strehly 1997 und Wolfgang Tambour 1999 sowie der Tänzerin Magda Loitzenbauer 2001 ist die Idee des TA MA MU, die verschiedenen Kunstsparten auf der Bühne zu vereinen, wieder erfüllt.

Hier gehts zum Tamamu-Archiv ab 1996 www.tamamu.com/archiv/ab-1996/



Point of balance

Aktuellste News

Roman Scheidl...  mehr
TAMAMU-Cafe: FAIR FOR...  mehr
TAMAMU Cafe im Museum...  mehr
Das Schöne und das...  mehr